Über mich

Ich wurde 1985 in „Karl-Marx-Stadt, jetzt Chemnitz“ geboren. (Dass das wirklich so geschrieben wird, hat übrigens einmal der VGH Mannheim entschieden).

Ich besuchte die Grundschule des Evangelischen Schulzentrums Chemnitz, ohne aufzuhören, katholisch zu sein. Anschließend war ich Schüler am Gymnasium Hohe Straße in Chemnitz, das jetzt Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium heißt, wo ich im Juni 2003 mein Abitur ablegte.

Nach dem Zivildienst im Klinikum Chemnitz und der bestandenen Führerscheinprüfung verschlug es mich zum Studium der Rechtswissenschaft nach Leipzig, wo ich seither lebe.

Das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Leipzig schloss ich mit der Ersten Juristischen Prüfung im Termin 2009/I mit 11,86 Punkten (Prädikat „gut“) ab. Anschließend war ich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Umwelt- und Planungsrecht (Professor Dr. Kurt Faßbender).

Von November 2013 bis November 2015 war ich Rechtsreferendar am Oberlandesgericht Dresden mit der Stammdienststelle Leipzig. Die praktische Ausbildung führte mich zum Amtsgericht Eilenburg, zur Staatsanwaltschaft Leipzig, zum Sozialgericht Leipzig, zu CMS Leipzig und zu CMS Stuttgart. In der Zweiten Juristischen Staatsprüfung erzielte ich 10,70 Punkte (Prädikat „vollbefriedigend“).

Nach Ende des Referendariats am 12. November 2015 nahm ich meine Tätigkeit als Rechtsanwalt und Associate bei CMS Leipzig auf.

Mit dem 1. Januar 2017 trat ich in die sächsische Justiz ein und wurde kurz darauf als Richter vereidigt.

Von 2010 bis 2013 bin ich Repetitor beim Juristischen Repetitorium Hemmer in Leipzig und dort für das Öffentliche Recht einschließlich des Europarechts zuständig gewesen. Meine Lehrtätigkeit setze ich seitdem in reduziertem Umfang fort.